eCommerce & Online-Marketing

by Prof. Martina Dalla Vecchia

eCommerce & Online-Marketing - by Prof. Martina Dalla Vecchia

10 Tipps: Social Network in Unternehmen

Social_Networking

Bild- und Text-Quelle: Network Computing, Zugriff am 16.07.2010

10 Tipps in Kurzform für Social Networking im Unternehmen

1. Das Bewusstsein der Mitarbeiter schärfen
2. Fest definierte Prozesse aufsetzen
3. Starkes Regelwerk pflegen
4. Infizierte Webseiten sperren
5. Firewalls der nächsten Generation einsetzen
6. Zugriff auf Unternehmensanwendungen definieren
7. Vor Sicherheitslücken schützen
8. Absicherung des Intranets
9. Mobile Endgeräte in die Sicherheitsstrategie einbinden
10. Zentrales Management nutzen

Twitter: Neuer Verkaufskanal 2

Neue-Werbepartnerschaften-auf-Twitter-Sonderangebotsstrang-fuer-User_article

Hier noch der Link zu Twitter-Earlybird und die FAQ:

What is @earlybird?
Twitter @earlybird Exclusive Offers are special time-bound deals, sneak-peeks, and events that are promoted by the official Twitter @earlybird account. We partner with select advertisers and retweet offers that they have crafted only for the Twitter community. Our advertising partners determine the terms of the offer, including availability, amount, and price. As with other forms of advertising from Twitter, we are focused on bringing value to our users and will keep your interests in mind as we develop this program.

Why are you doing this?
Many of you use Twitter to stay on top of timely, relevant information, and lots of businesses are already sharing special offers on Twitter. We believe that surfacing deals through the @earlybird account will help you discover the best of those deals, as well as find and follow accounts that consistently provide exceptional value.

Will I see these Tweets in my timeline all of the time?
You will see the @earlybird Tweets if you follow the @earlybird account. Like any other account, you can follow and unfollow @earlybird at your whim. You may also see these offers if someone you follow retweets an @earlybird tweet.

If I retweet @earlybird, how will it show up to my followers?
Retweets of @earlybird Tweets will act and appear like other Retweets and will clearly indicate the original author, whether it be @earlybird or the advertiser’s account.

Is there a catch?
Given the name and nature of the account, it won’t surprise you that offers are always time-sensitive and sometimes supply-sensitive, so they may run out quickly. Our advertisers are responsible for the terms and conditions of each offer, so please review them if you have any questions.

How does @earlybird choose these deals?
Every couple days, our Earlybird at Twitter HQ lays a golden egg. Inside this wondrous egg is a piece of parchment with the day’s magical deal.

Seriously… how do you get these deals?
Ok, ok, we partner with advertisers to choose exciting deals we think our users (that’s you!) will like. If you have suggestions of a product/event you want to see featured on this account, feel free to @reply to @earlybird.

Does Twitter make money from this?
Yes, we earn revenue through our relationships with advertisers. Our focus will be to try and make these deals interesting and of value to you. We take pride in being selective about the type of deals we highlight and hope they will be an exciting way to start your day.

Where can I share ideas for deals?
We’d love to hear your ideas! Please @reply your suggestions for deals to @earlybird.

Will these deals be targeted toward Twitter’s many users outside the United States?
At first, many of the advertising partners will be large, international brands or focused on the U.S. market. As @earlybird grows beyond this first early phase, so will the deals in different places.

Will I ever be able to see local deals in my area, let’s say New York or Chicago?
We’re starting with US-wide offers but will explore location-based deals in the future.

What if I’m only interested in offers for a specific category, let’s say fashion or music?
We’re thinking about you, too.

Twitter mit neuem Verkaufs-Kanal

Neue-Werbepartnerschaften-auf-Twitter-Sonderangebotsstrang-fuer-User_article

Twitter setzt auf einen neuen Weg, um mit Werbung Geld zu verdienen: Das Unternehmen hat das sogenannte @earlybird-Konto eingerichtet, in dem Angebote von Partnerunternehmen veröffentlicht werden.

Die Werbepartner zeigen über den @earlybird-Account Deals, die speziell für die Twitter-Community erstellt wurden. Dabei bestimmen die Werbenden Preis, Verfügbarkeit und Zeitraum des Angebots. Für Kurzmitteilungsdienst ist dies eine Möglichkeit, sich zu refinanzieren.

Die Angebote erscheinen als normale Tweets im Nachrichtenstrom derer, die den Account abonniert haben. Nach Angaben im Twitter-Support-Center werden sich die Angebote in der Einführungsphase zunächst auf den US-Markt konzentrieren oder von großen, internationalen Marken stammen. Für die Zukunft sei aber angedacht, stärker lokal begrenzte Deals anzubieten. Auch an einer Eingrenzung nach Userinteressen wie Mode oder Musik werde bereits gearbeitet.

Das soziale Netzwerk war bisher weitgehend werbefrei und hatte noch im Mai 2010 versichert, nur mit eigenen „Promoted Tweets“ Geld machen zu wollen. Ãoeber die so genannten Promoted Tweets erscheinen Werbeanzeigen, wenn Twitter-Nutzer nach Stichwörtern auf dem Kurzmitteilungsdienst suchen, die Werbekunden gebucht haben.

Quelle: Internet World

Persönliche Bemerkung:
Ein interessanter Ansatz. Bin gespannt, ob dies so für die Werbetreibenden funktioniert.

Ohne Umweg in den Webshop

Start-fuer-Onlineshopping

Viele E-Commerce-Unternehmen investieren eine Menge Geld, um mit ihren Produkten ganz oben in den Suchergebnissen zu stehen. Vier von zehn Einkäufern beginnen ihre Einkaufstour allerdings gar nicht bei Google oder Yahoo, sondern steuern die Shops direkt an.

Webkunden wissen, wo’s lang geht: 42,5 Prozent haben direkt und ohne Umwege den Webshop angesteuert, in dem sie letztlich auch gekauft haben. Das ergab die aktuelle W3B-Studie von Fittkau & Maaß, in deren Rahmen rund 103.000 deutschsprachige Internetnutzer befragt wurden.
Mit einem Wert von 28,2 Prozent erreichen Suchmaschinen beim Einstieg in das Onlineshopping den zweiten Platz. Rang drei belegen mit 7,1 Prozent Preissuchmaschinen, gefolgt von Hersteller-Websites (3,6 Prozent). Rund drei Prozent der Onlinekäufer hatten ihre Suche nach einem bestimmten Produkt ursprünglich in einem anderen Webshop begonnen.

Die Ãoebermacht von Suchmaschinen und Webkatalogen wird durch die Erhebung dennoch nicht in Frage gestellt. Wie ein weiteres Ergebnis zeigt, nutzen mit 98 Prozent nahezu alle User diese Navigationshilfen, um sich im Internet zu orientieren.
Quelle: Newsletter Internet World

Persönliche Bemerkung:
Die Gretchen-Frage lautet also: Wie schafft es unser Shop-Name in das Gedächtnis oder in die Favoriten-Leiste der Kunden? Antwort: Mit cleverem Online-Marketing und Social Media.

Online-Werbung: Relevanz & Preis

Gestern im Newsletter von Internet World:

Die deutschen Internetuser lassen sich eher von Onlinewerbung zum Klick animieren, wenn diese zu den persönlichen Interessen der User passt. Das fand eine europaweite Umfrage des Affiliate-Netzwerks affilinet heraus.

Demnach spielt die Relevanz einer Werbung für nur 56 Prozent der europäischen Nutzer eine Rolle. Bei den deutschen Usern legen dagegen 70 Prozent Wert auf eine Ansprache, die zu ihren Interessen passt. Eine ansprechende Werbung birgt ein hohes Potenzial, denn von allen Onlinern in Deutschland nutzen immerhin 61 Prozent das Internet für die Produktrecherche und den Kauf. Der europäische Durchschnitt liegt im Vergleich bei nur 38 Prozent.

Der zweitbeste Weg, um die Aufmerksamkeit des Nutzers zu erregen, ist Werbung mit Rabatten oder Sonderangeboten. Damit lassen sich nicht nur in Deutschland, sondern auch in allen europäischen Ländern Nutzer aller Altersschichten ansprechen.

Junge User zwischen 18- und 24-Jahre präferieren Werbung, die darauf ausgerichtet ist, was sie gerade suchen. Zwanzig Prozent dieser Altersgruppe legt bei Onlinewerbung ebenfalls einen großen Wert auf eine ansprechende Gestaltung. Bei den Nutzern über 55 Jahre sind vor allem Inhalte gefragt. 40 Prozent von ihnen finden Onlinewerbung am besten, wenn sie Informationen enthält, die vorher nicht bekannt waren.

Produktbewertungen durch andere User sind bei den Onlinekäufern beliebt. Deshalb finden auch 40 Prozent der europäischen Nutzer Werbung besonders gut, die ihnen einen direkten Zugriff auf die Bewertungen anderer Nutzer gewährt. Was dort ankommt, hat sich in Deutschland noch nicht durchgesetzt. Hierzulande lassen sich gerade einmal 12 Prozent der Internetnutzer von einer solchen Werbung begeistern.

Für die Untersuchung befragte affilinet 2.566 Onlinenutzer aus Deutschland, Großbritannien, Spanien, Frankreich und den Niederlanden im Juni 2010 zu ihrer Einstellung zu Onlinewerbung sowie ihrem Einkaufsverhalten im Internet.