Anonym surfen. Für einen realistischen Blick!

Wenn man wissen möchte, wie das eigene Ranking bei Google wirklich ist, sollte man anonym surfen. Warum anonym?
Jeder googelt die eigene Website hin- und wieder. Da das eigene Surf-Verhalten gespeichert wird, ist es dann kein Wunder, dass die Google Suche für das eigene Unternehmen positiv verläuft. Um zu wissen, wo man wirklich steht bei Google, ist es daher ratsam im Anonymen-Modus zu surfen.

3 Wege um anonym zu surfen:

Internet Explorer: Anonym Surfen
Internet Explorer: Anonym Surfen

Internet Explorer: Ãoeber Einstellungen –> Sicherheit –> InPrivate Browsen

Firefox: Anonym Surfen
Firefox: Anonym Surfen

Firefox: Datei –> New Private Window (Strg+Umschalt+P)

Google Chrome: Anonym Surfen
Google Chrome: Anonym Surfen

Google Chrome: Einstellungen (drei Striche oben rechts) –> Neues Inkognito Fenster (Strg+Umschalt+N)

Ergänzung:Ein IT-Security Experte und Student des MAS Information System Management der FHNW hat meinen Beitrag gelesen und noch folgenden wichtigen Input mitgegeben:

Die „private“ Funktionalität wird auf der Basis der nicht-standardisierten Erweiterung des http/1.1 Protokolls (rfc2616) implementiert (siehe http://de.wikipedia.org/wiki/X-Do-Not-Track ). Die meisten Server beachten dieses header feld auch heute noch nicht, d.h. cookies resp. ip adressen werden zum tracken dennoch ausgewertet.

Wer in diesem Sinne wirklich anonym surfen will, sollte Tor verwenden.

Weiterführende Links:

http://de.wikipedia.org/wiki/Filter_Bubble
http://de.wikipedia.org/wiki/Tor_(Netzwerk)
https://www.torproject.org/

Anonym surfen mit Tor
Anonym surfen mit Tor

 

Menü schließen