Google+ im ersten Test

Circles: Einen dicken Pluspunkt erhält Google für die Filterfunkton bei Kontakten. Was auf Facebook nur mühsam möglich ist, ist mit Plus übersichtlich einzustellen. Nutzer können eigene Kontakte in folgende Kategorien unterteilen: Freunde (Friends), Familie (Family), Bekannte (Acquaintances) und Following. Darüberhinaus kann jederzeit ein eigener Circle definiert werden, z.B. Kollegen, Schulfreunde oder Ex-Freundinnen. Hat man einen Kontakt zu einem Circle hinzugefügt, bedeutet das allerdings noch nicht, dass man mit diesem Kontakt im klassischen Sinne befreundet ist âEUR“ für viele Facebook-Nutzer mit Sicherheit erst einmal verwirrend.

Hangout: Eine sehr nützliche und sicher manchmal amüsante Funktion ist Hangout, zu Deutsch “Treffpunkt”. Der integrierte Gruppenchat funktioniert ähnlich wie Skype. Neu und besser ist, dass sich bei Google+ bis zu zehn Nutzer gleichzeitig unterhalten, Youtube-Videos ansehen oder chatten können. Wer gerade Lust auf eine Unterhaltung startet einen Hangout und lädt ganze Circles oder Einzelpersonen ein.

via Google+ im ersten Test: Was der Facebook-Konkurrent schon kann – Google – FOCUS Online.

Menü schließen