Google: Neues Medien-Bezahlsystem One Pass

Google: Neues Medien-Bezahlsystem One Pass

Google wagt den Angriff auf Apple. Mit dem elektronischen Kiosk «One Pass» drängt Google in den Markt für digitale Bezahlsysteme und hat auch schon mehrere große deutsche Verlage mit im Boot.

Der «One Pass» soll den Medienhäusern eine einfache Abwicklung von Abonnements für ihre Online-Ausgaben ermöglichen. Es sei eine Technologie, welche es den Verlegern erlaube, für Informationen Geld zu verlangen, kündigte Google-Chef Eric Schmidt gemäss Wuv.de in Berlin an. Erste Partner seien der Stern, die Burda-Tochter Tomorrow Focus und Axel Springer.

Auch einzelne Artikel und andere Inhalte auf den Website eines Medienunternehmens können neben Abonnements bezogen werden. Dafür kümmert sich Google um die Authentifizierung der Nutzer, verwaltet die Abos und die Zahlungsabwicklung. Die Kundendaten hingegen sollen gemäss Schmidt bei den Verlagen bleiben.

Erst einmal wird das System laut dem zuständigen Google-Manager Madhav Chinnappa für den Bezug von Online-Ausgaben auf dem PC eingeführt. Später soll auch eiene Version für Apps von Zeitungen und Magazinen auf mobilen Geräten eingeführt werden.

Im Gegensatz zu Apple will sich Google mit zehn Prozent des Umsatzes zufrieden geben.

Persönlicher Kommentar: 10% statt 30%. Das ist ein starkes Argument!

Google: Neues Medien-Bezahlsystem One Pass | werbewoche.

Menü schließen