Spreadshirt auf Wachstums-Kurs: Verkaufen mit Amazon und Facebook

 

 

Der Spezialist für Textil-Druck und Social Commerce öffnet seine Plattform: 500.000 Shop-Partner von Spreadshirt sollen bald über Facebook, Amazon und andere Online-Vertriebswege ihre Mode-Ideen zum Verbraucher bringen können.

Weitere Funktionen zum Bedrucken und Individualisieren von Kleidungsstücken, neue digitale Druckverfahren und zudem weitere Vertriebskanäle: Spreadshirt will sich in den nächsten Monaten von der Plattform für Mode-Ideen zur Multichannel-Plattform weiterentwickeln. Das kündigte Spreadshirt-Chef Philip Rooke in einem Interview mit INTERNET WORLD Business an: „Verbraucher und Partner können bald Ideen über unsere Website, in eigenen Shops, via Facebook oder Amazon und anderen Marktplätzen oder mobil verkaufen oder sich auch als Dienstleister anbieten und dank der API-Schnittstellen auch Services, Systeme und Funktionalitäten integrieren. Wir nennen das Clothing-Commerce.“

via Spreadshirt auf Wachstums-Kurs: Verkaufen mit Amazon und Facebook – internetworld.de.

Menü schließen